Entdecken Sie Salento: die Gemeinden von Salento

img

Lecce

Als unbestrittene Welthauptstadt des Barock, das sogenannte Florenz Apuliens, beherbergt die Stadt viele Denkmäler, Kirchen, Kathedralen, Paläste und Museen und ist ein wahres Feuerwerk von Kunst und Kultur. Sehenswürdigkeiten: Basilika Santa Croce, Cölestinerkloster, Römisches Amphitheater, Kathedrale, Domplatz.

Otranto

In dieser herrlichen Hafenstadt können Sie die Alfonsinische Festung zwischen den breiten und hohen Mauern bewundert, die die Stadt flankieren. Von hier aus hat man einen wunderbaren Ausblick auf den Jachthafen. Wenn man zur byzantinischen Kathedrale gelangt, die als eine der größten der Region gilt, kann man ein Werk aus dem 12. Jahrhundert bewundern, das den gesamte mittelalterlichen Gedanken umfasst: das Bodenmosaik.

img
img

Grecia Salentina

Die Region Grecia Salentina umfasst neun Gemeinden: Calmiera, Castrignano dei Greci, Corigliano d'Otranto, Martano, Martignano, Melpignano, Soleto, Sternatia und Zollino. Was diese Region auszeichnet, ist die Sprache, die in Salento in dieser flachen Region überleben konnte, wo die Kommunikation einfach vonstattengeht. Der griechische Einfluss ist auch in der Architektur, in der Volksmusik und in der Gastronomie erkennbar.

Santa Maria di Leuca

Entlang der ionischen Küste gelangt man zur Wallfahrtskirche Santa Maria di Leuca. Es ist ein großes Erlebnis, auf jenem Stückchen Land zu stehen, das von den Römern als "finibus terrae" bezeichnet wurde, der Treffpunkt zwischen zwei Meeren.

img
img

Gallipoli

Der Name geht auf die griechische Bezeichnung "Kale Polis" zurück. Die "Perle des ionischen Meeres" befindet sich auf einer befestigten Insel, die mit der modernen Stadt über eine Brücke aus dem 17. Jhd. verbunden ist, an deren Ende sich der griechische Brunnen befindet. Sehenswürdigkeiten: Basilika Sant'Agata, Kirche Santa Maria della Purità, Griechischer Brunnen

Castro

Dieser Ort hat uralte Wurzeln und ist in zwei Siedlungen unterteilt: Castro superiore und Castro Marina. Die erste bewahrt heute noch bedeutende Spuren ihrer früheren Pracht: die Überreste eines Herrenhauses aus dem sechzehnten Jahrhundert und die vier Türme der zerstörten Stadtmauer. Castro Marina hingegen repräsentiert mit ihren Häusern und den in einer Bucht an der Küste konzentrierten Bauwerken im Sommer eine Oase der Ruhe und der Unbeschwertheit. Sehenswürdigkeiten: Zinzulusa-Höhle und prähistorische Romanelli-Höhle.

img
img

Casarano

Dieser Ort ist ein Mosaik aus Geschichte und Kultur, eine Stadt, in der Tradition und Folklore sich beständig mit einem modernen "Modus vivendi" arrangieren. Sehenswürdigkeit: Kirche von Casaranello.

Ugento

Das Land der Sonne umgeben von milden und wilden Panoramen. Ugento erweckt noch heute den Eindruck eines antiken Dorfes, das von einer mittelalterlichen Festung geschützt wird. In diesem Städtchen erzählen die Mauern und Steine mehr von der Frühgeschichte, als von der Geschichte. Sehenswürdigkeiten: Festung, Kathedrale, messapische Mauern und Archäologisches Museum

img